Test: NiSi Makro Fokussierschiene NM-180

Test: NiSi Makro Fokussierschiene NM-180

Die NiSi NM-180 Makro Fokus Schiene (NiSi Focusing Rail), zeigt im Test ihre Stärken und überzeugt mit zahllosen Features und Details.
Für welche Einsatzzwecke sie sich eignet und weshalb sie sich sowohl für Anfänger als auch für Profis eignet, schauen wir uns im Folgenden genauer an.

In weit über 10 Jahren Makrofotografie habe ich viel, wirklich sehr viel verschiedenes Zubehör gekauft, getestet und genutzt.
Zwei Dinge habe ich dabei gelernt:
“kaufst du billig, kaufst du zwei Mal” und “Innovation gibt es seltener als man denkt”.

Gerade im Bereich Fokusschienen gibt es hier zahllose Modelle – vom absolut günstigen Einsteigermodell direkt ab Werk im fernen Osten, bis hin zum mehrere hundert Euro teuren automatisierten Stacking-Rail.

Hier gilt: “Probieren geht über Studieren”. In meiner Sammlung befinden sich knapp 10 versch. Modelle, inklusive einem aus den 80ern.

Wichtig sind in der Makrofotografie insbesondere verwacklungsfreie, und somit scharfe, Aufnahmen (stabiler Stand des Equipments) sowie eine präzise Bedienung des Equipments.
Hier zeigt die NM-180 dann auch, was sie vom eingangs erwähnten günstigen Basis-Modell unterscheidet:
Fertigungsqualität und Design garantieren eine reibungslose Bedienung.
Innovative und durchdachte Details (hierzu weiter unten mehr) erleichtern die Arbeit in verschiedensten Szenarien.

Das Funktionsprinzip einer Fokussierschiene, oder Einstellschlittens, ist zuerst einmal ein recht simples:
Die Kamera wird mittels der Schiene über eine Drehschraube (mikro-)millimetergenau bewegt und ermöglicht somit ein präzises Verschieben der Fokusebene.


Auch manuelle Fokus-stacks können so fein justiert aufgenommen werden. Die Kamera wird Stück für Stück über die Drehung näher ans Motiv gefahren und somit Bilder mit verschiedenen Fokusebenen aufgenommen. Diese lassen sich später digital zu einem Gesamtbild mit vergrößerter Tiefenschärfe zusammensetzen (siehe Beispielbilder unten).
Vibrationen und Verwacklungen werden, im Vergleich zum Halten der Kamera in der Hand, eliminiert oder zumindest auf ein Minimum reduziert.

Focus Stack eines Laufkäfer Carabus auronitens
Fokus Stack eines Carabus Laufkäfers aus 6 Einzelaufnahmen

Zusätzlich lässt sich die Fokussierschiene auch direkt auf einem Stativ anbringen und ermöglicht so noch größere Flexibilität und Stabilität.

So weit so gut – der Teufel liegt hier im Detail: lässt sich z.B. die Einstellschraube nicht butterweich drehen, ist das präzise Einstellen der Abstände nicht möglich oder zumindest deutlich (zeit-)aufwändiger als wenn sie sich reibungslos drehen ließe.
Anspruchsvolle Einsatzszenarien bringen viele einfachere Fokussierscheinen schnell an ihre Grenzen – die NiSi NM-180 hingegen hat hier auf nahezu alle möglichen Herausforderungen eine Antwort.
Mehr hierzu im Abschnitt Eigenschaften und Einsatz.

Den Makro Einstellschlitten gibt es hier:
NiSi Makro Fokussierschiene NM-180 für ca. 119,00 Euro.

Die Fokussierschiene kommt in einem stabilen Softtouch-Karton mit einer langen Quick-Release Platte und einem kleinen Nylon-Transportsäckchen.

Preis-Leistungs-technisch wirkt die NiSi NM-180 Fokussierschiene wie ein absoluter Gewinner.
Bestätigt sich dieser Eindruck auch im Einsatz und nach längerer Verwendung?

Was zeichnet den Makro Einstellschlitten NM-180 aus?

NiSi Makro NM-180
360º rotierbarer Kopf
Gravierte Indexmarken für präzise Positionierung
Verstellbereich von 130mm
1,25mm Hub pro Umdrehung
4 gummierte Standfüße (abschraubbar), reduzieren Vibrationen und verbessern Standfestigkeit
⅜” und ¼” Stativhalterung
Arca-Swiss kompatibel
CNC-gefräste Aluminium Konstruktion (korrosionsbeständiges Oberflächenfinish)
Nylon Transportbeutel

Eigenschaften und Einsatz

Bei der Entwicklung der NiSi NM-180 hat man sich definitiv Gedanken gemacht – so sind es die vielen kleinen Details, die bei vielen Anwendungen eine echte Erleichterung bei der Arbeit mit der Fokussierschiene bringen.

Der Einstellschlitten ist gut an verschiedenste Szenarien adaptierbar und insbesondere in seinem Preissegment mit das Beste, was mir bisher untergekommen ist.
Schon beim ersten Aufbau haben mich die rotierbare Stativplatte, die abschraubbaren gummierten Füße und die ausklappbare Hand-Drehschraube überzeugt.

Im Test hat sich dieser Eindruck bestätigt.
Während viele preisgünstige Einstellschlitten die Drehschraube zentriert an der Seite haben, weist die NiSi Konstruktion diese am Ende auf. Dies ist durchaus von Vorteil, da so ein fummeliges Drehen unter dem Kamera Body vermieden wird.
Die Bewegungen werden butterweich übersetzt und für Focus Stacking lässt sich der Schlitten präzise einstellen und bewegen.

TIPP:
Mir persönlich gefiel die Drehbarkeit bei eingeklapptem Drehstift noch etwas besser, als mit ausgeklapptem.
Ausgeklappt muss die Schiene wirklich bombenfest sitzen, z.B. auf einem arretierten Stativ. Nutzt man die kleinen Standfüße, sollte der Drehstift eingeklappt bleiben, um ein eventuelles Verrutschen der Schiene zu vermeiden.

Fazit

Die NiSi Makro Fokussierschiene NM-180 ist zweifellos der beste, rein manuelle, Einstellschlitten, den ich bisher genutzt habe.
Hierbei haben mich nicht nur die Fertigungsqualität und das butterweiche Laufverhalten überzeugt, sondern insbesondere die vielen, durchdachten kleinen Details.
Man erhält hier eine Schiene für den professionellen Einsatz, solange ein manuelles Verstellen ausreichend ist.
Auch für Einsteiger ist sie empfehlenswert und ermöglicht präzises Einstellen.
Zwar gibt es hier noch preiswertere Alternativen, aber spätestens bei der Benutzung trennt sich hier die Spreu vom Weizen und die NM-180 kann ihre Stärken ausspielen.

Da ich persönlich zu 90% im Feld unterwegs bin und dort sehr kurzfristig auf Funde in versch. Szenarien – oftmals in dichter Vegetation – reagiere, nutze ich seltenst ein Stativ, geschweige denn eine Fokussierschiene. Eine Blitz-Diffuser-Kombi ermöglicht mir hier scharfe Fotos selbst von bewegten Insekten.
Für Studioarbeiten an extremen Stacks ist die NM-180 aber meine erste Wahl – oftmals sogar gegenüber meiner automatisierten Fokus-Schiene. Der Aufbau geht schnell von der Hand und die mögliche feine Einstellung reicht mir vollkommen aus. Sehr portabel ist sie zudem auch noch.

Für mich hat sich hier der erste, sehr positive Eindruck mehr als bestätigt.

In einem ausführlichen Review habe ich auch die NiSi Makro Close-Up Linsen unter die Lupe genommen. Hier geht es zum Test der zwei Nisi Makro Linsen für 58mm und 77mm.

2 Comments
  • Ulrich Büchsenschütz
    Posted at 19:30h, 02 June Reply

    Danke für den Test.
    Ich hatte mir diese Schiene als Nachfolgerin der sehr unpraktischen Velbon Schiene geholt. Leider hat sie die Erwartungen nicht erfüllt, weil mein Exemplar nicht sauber gelaufen ist. Die Schraube hatte immer wieder Widerstand, an anderen Stellen Spiel.

    • wildmacro-chris
      Posted at 15:31h, 03 June Reply

      Hallo Ulrich, danke für dein Feeback – schade zu hören, dass du mit deiner Schiene Probleme hattest und sie nicht sauber lief. Bei mir war alles i.O., evtl. hast du ein Montagsmnodell erwischt? Habe leier keiner Vergleichsmöglichkeiten gehabt, da ich nur ein Exemplar der NM-180 besitze. Konnte der Hersteller nicht evtl. mit einem Justierungshinweis helfen?

Post A Comment